Top

AGB

1. Geltungsbereich

Ich, Ines Wegener, führe die ruhewerk Angebote (Seminare, Online-Kurse, Coaching und Vorträge) und gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich vereinbart werden. Die von mir abgeschlossenen Verträge sind Dienstverträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Gegenstand des Vertrages ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges.

Insbesondere schulde ich nicht ein bestimmtes wirtschaftliches Ergebnis. Meine Stellungnahmen und Empfehlungen bereiten die unternehmerische Entscheidung des Auftraggebers vor. Sie können sie in keinem Fall ersetzen.

Ich bin berechtigt, Hilfskräfte, sachverständige Dritte und andere Erfüllungsgehilfen zur Durchführung eines Beratungsvertrages heranzuziehen. Beratungsleistungen in Rechts- und Steuerfragen werden von mir auf Grund der geltenden Bestimmungen weder zugesagt noch erbracht. Diese Leistungen sind vom/von der Auftraggeber/Auftraggeberin selbst bereitzustellen.

Ich erbringe meine Beratungsleistungen auf der Grundlage der mir von der Auftraggeberin/vom Auftraggeber oder seinen Beauftragten zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Diese werden von mir auf Plausibilität überprüft. Die Gewähr für ihre sachliche Richtigkeit und für ihre Vollständigkeit liegt bei der Auftraggeberin/beim Auftraggeber.

Die Inhalte dieser Website machen keine Heilversprechen. Ich erstelle keine Diagnosen im medizinischen Sinne. Meine Angebote sind unterstützende und begleitende Maßnahmen. Sie sind jedoch nie ein Ersatz für die Behandlung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten. Meine Arbeit unterliegt der absoluten Schweigepflicht. Jeder Klient übernimmt die volle Eigenverantwortung für sein Handeln innerhalb und außerhalb der gesamten Angebote (Seminarreisen, Coachings, Workshops/Seminare, Angeboten im Wald, Online-Kurse).

2. Verschwiegenheitspflicht

Ich bin verpflichtet, persönliche Informationen, sowie Informationen über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Auftraggebers/Klienten vertraulich zu behandeln, nicht an Dritte weiterzugeben und auf Wunsch, von ihren Angestellten, freien Mitarbeitern oder Subunternehmern eine entsprechende Verpflichtungserklärung unterzeichnen zu lassen.

3. Angebote, Beratungshonorare, Seminargebühren

Die Angebote sind freibleibend. Änderungen vorbehalten. Alle Honorare und Seminargebühren verstehen sich in Euro. Für Beratungsleistungen und Seminarangebote werden die auf der Website veröffentlichten und/oder in der Beratungsvereinbarung festgelegten Honorare berechnet. Finden persönliche Beratungen außerhalb von 30926 Seelze, Deutschland, statt, werden zusätzlich Reise- und Übernachtungskosten in angemessenem Rahmen berechnet. Solange keine Kostenzusage von anderer Stelle vorliegt, gilt der/die Auftraggeber/Auftraggeberin als Schuldner des Beratungs-Honorars.

Mein Beratungshonorar für Coachings/Trainings, die Seminargebühren für gebuchte Seminare und Gebühren für Online-Kurse sind, wenn nichts anderes vereinbart wurde, sofort nach Rechnungsstellung (innerhalb von 7 Tagen) und ohne Abzug fällig. Geht innerhalb dieser Frist keine Zahlung ein, werden Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe fällig. Die Zurückbehaltung des Honorars und die Aufrechnung sind nur zulässig, wenn die Ansprüche der Auftraggeberin/des Auftraggebers von mir anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

4. Terminabsagen und –verschiebungen und Stornierungskosten

4.1 Terminabsagen und –verschiebungen bei Coachings

Vereinbarte Beratungstermine können bis 24 h vor dem Termin kostenfrei verschoben werden, danach wird das Honorar in voller Höhe fällig. Bei Terminabsagen/Stornierungen bis zu 7 Tage vor dem vereinbarten Termin wird das Honorar in Höhe von 50% fällig, danach in voller Höhe. Mit der Vereinbarung eines Termins akzeptieren Sie diese Regelung.

4.2 Stornierungsgebühren bei Terminabsagen bei Seminaren/Workshops

Auszeit im Kloster & Wohlfühltage an der Ostsee
Dies Stornierungsgebühren sind vom Kunden zu zahlen, wenn er das Seminar absagt.
Ab 8 Wochen vor Seminarbeginn: 20 % der Seminargebühr.
Ab 4 Wochen vor Seminarbeginn: 50 % der Seminargebühr.
Ab 1 Wochen vor Seminarbeginn: 100 % der Seminargebühr.
Die Stornokosten entfallen, wenn ein Ersatzteilnehmers für das gebuchte Seminar genannt wird und dieser auch am Seminar teilnimmt.

Wohlfühltage an der Ostsee
Übernachtungs- und Verpflegungskosten sind direkt an die Unterkunft zu zahlen, die Seminargebühr wird an ruhewerk entrichtet.

Waldbaden
Termine können bis vier Wochen vorher kostenfrei storniert werden, danach ist eine Stornogebühr von 50 % zu zahlen.

Online-Kurse

Da bei Online-Kursen die Leistung sofort erbracht wird (automatisierter Kurs per Mail) ist eine Stornierung und/oder Rückertattung nicht möglich.

WICHTIGER HINWEIS

Mindestteilnehmerzahl für die Auszeit im Kloster ist 4 Personen. Sollte diese Anmeldezahl nicht erreicht werden, muss das Seminar leider abgesagt werden und die gezahlte Seminargebühr wird in diesem Fall voll erstattet. Eventuell bereits gezahlte Reisekosten werden nicht erstattet.
Mindestteilnehmerzahl für die Wohlfühltage an der Ostsee ist 6 Personen. Sollte diese Anmeldezahl nicht erreicht werden, muss das Seminar leider abgesagt werden und die gezahlte Seminargebühr wird in diesem Fall voll erstattet. Eventuell bereits gezahlte Reisekosten werden nicht erstattet.

5. Höhere Gewalt und sonstige Leistungshindernisse ruhewerk

In Fällen höherer Gewalt, im Krankheitsfall, bei Unfall oder ähnlichen Ereignissen behalte ich mir vor, vereinbarte Termine und Seminare zu verschieben. In diesem Fall vereinbaren die Vertragspartner einen Ersatztermin. Es entstehen dadurch jedoch keine Ansprüche auf die Übernahme von Anfahrts- Übernachtungs- oder sonstiger Kosten.
Bei Angeboten im Wald, gelten besondere Sicherheitsbestimmungen. Ab einer Windstärke von 8 müssen Angebote, eventuell auch kurzfristig (i.d.R. am Vorabend), abgesagt werden.

6. Copyright

Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte, sowie alle an den/die Auftraggeber/Auftraggeberin ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, in der vereinbarten Vergütung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen liegt allein bei Ines Wegener.

Dem Klienten ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung von Ines Wegener ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.
Dies gilt besonders für Inhalte der Online-Kurse.

7. Versicherungsschutz

Jeder/jede Auftraggeber/Auftraggeberin trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Beratungssitzungen und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf.

Bei Angeboten im Wald hat sich jeder Teilnehmer rücksichtsvoll und vorsichtig im Naturraum Wald zu bewegen und selbst auf eventuelle Gefahren zu achten (z.B. lose Äste, die von Bäumen fallen könnten, sicheres Bewegen in unebenen Gelände). Es wird von ruhewerk keine Haftung für eventuelle Unfälle, Verletzungen übernommen. Die Veranstaltungen finden auf eigene Verantwortung und Gefahr statt.

8. Haftung

Die Informationen und Ratschläge in Beratungssitzungen sowie in allen Dokumentationen sind durch Ines Wegener sorgfältig erwogen und geprüft. Bei der Tätigkeit von Ines Wegener handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist daher nicht geschuldet. Eine Haftung wird ausgeschlossen. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Gefahr des Klienten. Meine Haftung für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen nach § 1 des Beratungsvertrages ist auf die Partnerschaft und auf den jeweiligen Leistungserbringer begrenzt.

9. Erfüllungsort, Gerichtsstand und anwendbares Recht

Alle Streitigkeiten aus diesem Rechtsverhältnis unterliegen dem deutschen Recht. Sind die Vertragsparteien Kaufleute, ist das Gericht an dem Ines Wegener ihren Sitz hat, zuständig, sofern nicht für die Streitigkeit ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.

10. Teilnichtigkeit

Sollten Teile dieser Bestimmungen ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, so gelten die übrigen Bestimmungen gleichwohl fort. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksamen Vorschriften durch wirtschaftlich gleichwertige zu ersetzen.